Judy (Bedgebury Pine Tum Never The Last)

Angefangen hat meine Leidenschaft für diese Rasse im Jahr 1996, als ein kleiner Jack Russell Terrier-Mischling bei mir und meiner Familie einzog. Ich fing an, mich intensiv mit der Rasse zu beschäftigen und verschlang alles an Literatur, was ich finden konnte. Schon bald entwickelte ich züchterische Ambitionen und mit Judy, Bedgebury Pine Tum Never The Last, hatte ich im Jahr 2000 meinen ersten Wurf. Der Vater der Welpen war Tailor Of His Master’s Choice. Judy war eine wunderbare kleine Hündin, anhänglich, recht triebstark, aber leicht zu führen und auch sonst ganz unkompliziert. Leider blieb uns nur eine kurze Zeit vergönnt, denn im Frühjahr 2005 wurde ihr ihre Raubzeugschärfe zum Verhängnis und sie kam beim Kampf mit einem Nutria ums Leben. Ich vermisse sie auch nach so vielen Jahren immer noch sehr. Den ersten Wurf, auf den ich züchterisch aufgebaut hab, hatte ich im Juli 2002 mit Vlietstede Dangerous Djina, die ich aus den Niederlanden importierte.

Djina (Vlietstede Dangerous Djina)

Djina war auch eine ganz tolle Hündin, extrem  auf mich fixiert und glücklich, endlich Hund sein zu dürfen, zu toben, zu kuscheln, Ball zu spielen und spazieren zu gehen. Eine Hündin aus diesem Wurf war McAllister’s Snow White, die Mutter zweier besonderer Hunde: McAllister’s Rising Sun und McAllister’s Remember Me. Diese beiden Hündinnen waren nicht nur im Austellungsring überaus erfolgreich, sondern auch gute Zuchthündinnen mit einem ganz außergewöhnlichen Wesen.

Leo (Just In Time Never The Last)

2007 importierte ich Leo, Just In Time Never The Last, der damals knapp 5 Jahre alt war und bis zu dieser Zeit (wie auch Djina) ausschließlich im Zwinger gelebt hat. Er integrierte sich von Anfang an erstaunlich gut in mein Leben und man spürte, wie sehr er sein neues Leben genoss. Trotz der großen Fortschritte, die er machte, war das Leben mit ihm aber nie ganz einfach. Die extreme Fixierung auf mich und die fehlende Prägung auf anders aussehende Artgenossen waren in all den Jahren immer präsent. Im Alter von 16,5 Jahren starb Leo im November 2018 nach einem ereignisreichen und erfüllten Leben. Er fehlt uns sehr und wir werden ihn nie vergessen.

Ella und Shaya

Nach einigen Jahren Pause habe ich 2018 Ella, Nock River’s Evita Peron Tango, aus Italien importiert und 2019 meinen ersten Wurf aufgezogen, aus dem Shaya, McAllister’s Mavelous Mabel, bei uns blieb.

Mir ist es wichtig, das russelltypische Wesen mit all seinen Facetten zu erhalten – Freundlichkeit, Intelligenz, Arbeitsfreude, Temperament. Gleichzeitig ist mir keine Anstrengung zu hoch und kein Weg zu weit, um mein Ziel, gesunde, wesensfeste, intelligente und schöne Hunde zu züchten, zu verfolgen. Für meine Welpen wünsche ich mir aktive Leute, die Spaß an sinnvollen Beschäftigungen mit dieser anspruchsvollen Hunderasse haben. Sehr gern auch an Menschen, die jagdlich mit dem Tier arbeiten wollen oder Hundesport betreiben. Ich möchte nicht, dass einer meiner Hunde eins dieser armen Exemplare wird, das nur mit der Flexileine um den Block geführt wird.

Dazu erwarte ich, dass sich meine Welpenkäufer intensiv mit der Rasse und ihren Bedürfnissen auseinandersetzen. Eine konsequente und liebevolle Erziehung sowie regelmäßige Kopfarbeit, körperliche Auslastung, Freilauf ohne Leine und soziale Kontakte mit Artgenossen sind elementar, damit der Hund ein erfülltes Leben führen kann. Mit einer guten Prägung stellen wir hier die Weichen für ein glückliches Hundeleben, aber nach dem Auszug ist dann der neue Besitzer mit all seiner Geduld, Kraft und Einfühlungsvermögen gefragt, um seinen Welpen zu einem sozialen, ausgeglichenen und zufriedenen Hund zu erziehen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hier einen Einblick in meine Zucht geben kann. Falls Sie weitere Fragen haben oder sich für einen Welpen oder einen Deckrüden interessieren, schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich an.

Matthias Klengler