McAllister’s Vanilla Sky

Das Trimmen ist ein wichtiger Aspekt in der Gesundheit der Russells und soll deshalb hier nicht fehlen. Rauhaarige Exemplare werden wie Schnauzer und Rauhaardackel oder andere rauhaarige Terrierrassen 2-3 Mal pro Jahr getrimmt. Das heißt, dass das abgestorbene Fell mit den Fingern und evtl. unter Zuhilfenahme eines stumpfen Trimmmessers gezupft wird. Eine Schere kann zur Nachbearbeitung für empfindliche Stellen, an denen vorher getrimmt wurden ist, genutzt werden. Diese Prozedur ist wichtig, damit die Haut wieder atmen kann. Juckreiz und Entzündungen werden vorgebeugt und der Hund ist durch das nachwachsende neue Haar gut vor Wettereinflüssen wie Kälte oder Regen geschützt. Und es sieht dazu auch noch viel besser aus! Fell, das z.B. mit der Maschine geschoren wird, wird weich, wollig und verliert seinen Glanz und seine Farbe. Es bietet keinen Schutz mehr, wird unansehnlich und führt zu Hautproblemen. Ein junger Hund sollte von klein auf daran gewöhnt werden, auf einem (rutschfesten) Tisch zu stehen und gezupft zu werden. Dabei sollten natürlich vor allem am Anfang die Zeit nicht zu lang sein und negative Erfahrungen möglichst vermieden werden.

Red Rock Ms. McAllister

Meinen Welpenkäufern trimme ich bei Bedarf gern ihren Hund oder zeige, wie man mit ein paar geübten Griffen aus einem Fellbündel einen zumindest für den „Hausgebrauch“ ansehnlichen Russell zaubert. Das ist gar nicht schwer, erfordert aber etwas Übung und auch Geduld, vor allem wenn der Hund manchmal nicht so will wie man selbst.  Auch hier ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Bei einem Besuch in einem Hundesalon sollte unbedingt schon im Vorfeld abgeklärt werden, ob dort auch wirklich getrimmt wird und darauf bestanden werden, beim Trimmen dabei zu sein. Nicht selten werden die ahnungslosen Besitzer weggeschickt, um dann mit der Maschine zu scheren.

Vor dem Trimmen

Nach dem Trimmen